Segway-Touren

Segway-Touren

Tour 1: nach Weißenkirchen

Zuerst queren wir mit der Rollfähre die Donau. Am rechten Donauufer können sie sich am Fahrradweg ohne Autoverkehr langsam mit dem Segway anfreunden. Vorbei an Arnsdorf, entlang der Donaustrände erreichen wir St. Lorenzen. Dort haben Sie Gelegenheit, den Segway im leichten Gelände zu testen. Überfahrt mit der Rollfähre nach Weissenkirchen. Durch den Ort mit seinen romantischen Gassen vorbei an Wösendorf, Joching und St. Michael (mit seiner uralten Wehrkirche) erreichen wir nach ca. 2 Stunden wieder Spitz und landen im Strandcafé, wo es sich lohnt, nach der Tour auf „Wachauer Marillenknödel“ oder für den größeren Hunger auf „Marillengeschnetzeltes“ einzukehren.

Start: Strandcafe
Dauer: 2 Stunden
Schwierigkeit: leicht
Teilnehmer: 4-10 Personen


Tour 2: durch Spitz

Die Einschulung beginnt gleich neben dem Donaugarten. Damit wir die steilen Lagen mit dem Segway meistern können, holen wir uns etwas Übung im leichten Gelände. Dann geht’s los: Unter der B3 durch erreichen wir den Klosterhof. Über das Mieslingtal erklimmen wir auf einem Forstweg den Buchberg. Hoch über Spitz mit einer wunderbaren Aussicht erhalten wir einen Überblick über die Rieden vom Weingut Lagler. Rauf und runter: Rotes Tor, Pluris, Steinporz und Hartberg bis zum kleinen „Sonnwendplatz“ mitten in den Weinbergen. Wir dürfen die Wege der Weingüter Lagler, Hofstätter und Höllmüller befahren und erhalten einen Einblick in die mühevolle und doch auch erfüllende Weingartenbewirtschaftung der Steillagen. Schließlich blicken wir vom Tausendeimerberg auf den Markt Spitz hinunter, ehe wir an Schloß, Kirche, den alten Winzerhöfen und Bürgerhäusern vorbei uns wieder der Donau und dem Strandcafé nähern.

Start: Strandcafe
Dauer: 1 oder 2 Stunden
Schwierigkeit: mittel
Teilnehmer: 4-10 Personen


Tour 3: Zur Ruine Aggstein

Wir überqueren die Donau mit der Rollfähre von Spitz nach Arnsdorf und folgen dem Treppelweg stromaufwärts. Durch die Weinorte Oberarnsdorf und vorbei am sagenumwobenen Kirchlein von St. Johann, vorbei an berühmten Gartenanlagen mit Wachauer Marillenbäumen erreichen wir den freundlichen Ort Aggstein. 400 m höher, trohnt die mächtige Burgruine, welche wir nach 2,5 km steil nach oben führender Straße erreichen. Besonders reizvoll: ein atemberaubender Ausblick auf den Dunkelsteinerwald, die obere Wachau & das südliche Waldviertel. Ein beeindruckendes Bollwerk mittelalterlicher Baukunst – besonders ansehnlich und mit Liebe zum Detail instand gesetzt. Eine Besichtigung lohnt sich allemal! Anschließend stürzen wir uns wieder zu Tal und kehren zurück zum Strandcafé.

Start: Strandcafe
Dauer: ca. 3 Stunden inkl Zeit für Besichtigung
Schwierigkeit: mittel bis schwer
Teilnehmer: 4-10 Personen


Tour 4: Dürnstein

Mit dem Segway geht es nach der Einschulung durch die Altstadt von Dürnstein bis zum großen Weingut Domäne Wachau mit dem berühmten Kellerschlössel. Von dort auf den Dürnsteiner Kellerberg mit herrlichem Blick auf den bekanntesten Ort der Wachau – Dürnstein. Weiter geht’s wieder bergab und wieder rauf über das Höhereck zum Skulpturenweg am Loibenberg nach Unterloiben. Genau hier kann Fritz Gall, der Künstler des phantastischen Regionalismus, auf Wunsch mit einsteigen und seine Sicht der Wachau anhand der anregenden Skulpturen teilen. Nach ca. 2 Stunden erreichen wir über Loiben wieder den Ausgangspunkt beim Kuenringerbad.

Start: Kuenringerbad
Dauer: 2 Stunden
Schwierigkeit: mittel
Teilnehmer: 4-10 Personen


Tour 5: Krems 1

Zuerst verschaffen wir uns einen Überblick vom Kögl, den wir vorbei am Kloster „Und“ und den Wohnhäusern der Tabakregie erklimmen. Die steilen Weinterrassenlagen bieten einen weiten Ausblick auf die Stadt, das mächtige Stift Göttweig und die Ausläufer der Wachau. Am Weg hinunter streifen wir das moderne Campus Gelände der jungen Universitätsstadt. Anschließend passieren wir die Altstadt von Stein. Malerische Gassen und romantische Winkel prägen das sorgsam gepflegte Stadtbild des ruhigeren Teiles der Doppelstadt Krems und Stein. Hinauf über die Steiner Kellergasse bis zum Rebentor und auf der hinteren Fahrstraße wieder hinunter. Auf der Steiner Landstraße geht es vorbei an den herrschaftlichen Patrizierhäusern (Altes Mauthaus, Mazettihaus, Passauerhof, Minoritenkirche,...) mit den romantischen Innenhöfen wieder zurück zur Kunsthalle Krems, mit Ausstellungen der klassischen Moderne bis zu zeitgenössischer Programmen.

Start: Kunsthalle
Dauer: 2 Stunden
Schwierigkeit: mittel
Teilnehmer: 4-10 Personen


Tour 6: Krems 2

Nach der Einschulung gehts in die Altstadt von Stein. Malerische Gassen und romantische Winkel prägen das sorgsam gepflegte Stadtbild der Doppelstadt Krems und Stein. Hinauf über die Steiner Kellergasse bis zum „Rebentor“ und wieder hinunter fahren wir ins zauberhafte Reisperbachtal entlang der Forstwege des Naturlehrpfades bis zur Hubertushütte. Hier wechseln wir die Talseite und fahren nach Egelsee. Von dort führt uns die Tour durch die Weinterrassenlandschaft, die Stein umschmiegt. Uns erwarten herrliche Ausblicke ins weite Land über Krems und Stein, Göttweig und in das ausklingende Donautal der Wachau. Über den Schreckberg und den Steinsprung erreichen wir wieder die Altstadt von Stein. Auf der Steiner Landstraße geht es vorbei an den herrschaftlichen Patrizierhäusern zurück zur Kunsthalle.

Start: Kunsthalle
Dauer: 2 Stunden
Schwierigkeit: mittel
Teilnehmer: 4-10 Personen